"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum" (Friedrich Nietzsche)

Jazz, Jazzrock


H e r r m a n n - E c k a r d t   P r o j e c t



Ende 2012 hat sich das Jazzduo zusammen gefunden und verspricht professionelle und kurzweilige Auftritte -  schwungvoll, groovig und cool im Bass.
Das Repertoire enthält reichhaltig Standards und eigenes, teils unkonventionell klingendes Material. Lebensbejahender Swing, verwegener Latin, bluesige Balladen und juckender Dixie werden mit klarer, intensiver Stimme oder akustischen und elektrisierenden Flötentönen umgesetzt. Gesungen wird auf englisch und deutsch. Perfekt dazu passen die prägnanten Sounds von Ulrich Eckardt - bei Dixie auch gerne mal am Banjo! Freie Improvisation und Scat entführen den Zuhörer in spontane Klangwelten. Das  Duo hebt sich durch sein Wechselspiel von gesungenen und rein instrumentalen Nummern ab.

Kirsten Herrmann-Gehringer: Gesang, Blockflöte, Percussion
Ulrich Eckardt: Gitarre, Bass, Banjo

http://herrmann-eckardt-project.page4.com
http://fb.me/jazzduo.herrmanneckardtproject





B e a t B e t w e e n

Jazzrock-Formation: "BeatBetween" Gründung 2017:
Hier wird nur eigenes Material gespielt: deftig, erdig, getrieben und mal rockig klingt der Sound - dann wieder eigenwillig, tänzerisch. Jedoch immer "aus dem Bauch heraus", mit improvisierten Sequenzen und in sich wechselnder und gegenläufiger Rhythmik. Mitreißende Gitarrensoli, oder kerniger Bass sind neben füllenden oder jazzigen Pianoklängen zu hören. Auffallend tritt dabei die Elektroaltflöte hervor, die sich ungewöhnlich in dieser Stilistik bewegt und dabei verschiedenste Klänge erzeugt.
Auf keinen Fall leichte Kost, sondern kantig, kreativ und kontrastreich. Die Musik weckt Erinnerungen an Pink Floyd und die Rockjazzszene der 70er Jahre.
     
Auf dem Foto von links nach rechts:
Kirsten Herrmann-Gehringer, Elody, vocals
Stefan Brand, drums
Ulrich Eckardt, guitar, bass
Oliver Rupp, keyboard, vocals

https://beatbetween.wixsite.com/beatbetween
http://fb.me/beatbetween





S e p t e m b e r


"September - latin flavoured music"

-  Eingängige, eigene Melodien, die noch Tage nach einem Konzert von den Zuhörern gesummt werden

-  Eine musikalische Bandbreite, die ihre Wurzeln bei Santana, Weather Report oder Doldingers Passport hat, aber auch Weltmusik-, Funk- , Swing- und        folkloristische Einflüsse verarbeitet

-  Ein unverkennbar eigener Sound

-  Knackige Bass- Grooves und kompakte, treibende Rhythmen

-  Lebendige Soli, deren Energie und „flow“ direkt beim Publikum spürbar werden

-  Eine Band, die vor allem live mit ihrer Spielfreude und Intensität überzeugt und die eine interaktive Kommunikation mit dem Publikum aufbauen kann

-  Eine über 40jährige Bandgeschichte, die sich in einem lebendigen und intensiven Zusammenspiel ausdrückt und jedes Konzert einmalig und zu etwas     Besonderem macht

- versierte Musiker, die ihr Handwerk souverän beherrschen und auch in zahlreichen anderen namhaften Musikformationen aktiv sind

Andreas Spätgens: keyboards
Andreas Mürdter: saxes
Ulrich Eckardt, bass
Horst Künzl: drums
Andreas Pastorek: percussion

http://septembergroove.eu
https://www.facebook.com/Septemberlatinflavouredmusic/





N e u e s   P r o j e k t :   I m p r o v i s a t i o n   ü b e r   l i t u r g i s c h e   L i e d e r   i m   K i r c h e n r a u m


Kann das gehen, fragt man sich: E-Gitarre und Orgel - erstaunlicherweise passt das ganz wundervoll zusammen! In Kombination mit elektrischen Flötentönen, Stimme/Gesang, Okarina und Percussion entsteht Leichtes und Markantes - Ungewohntes und Gewohntes: zum Beispiel orientalisch, asiatisch oder urwaldartig anmutende Klangenergien. Völlig losgelöst von musikalischen Konventionen sprechen sie aus der Stimmung und Tagessituation heraus, gespickt mit Elementen konventioneller Kirchenlieder oder liturgischer Gesänge. Einzige Musikregel: Dem-Anderen-Zuhören und Raum geben.
Für den Zuhörer öffnen sich sphärische Klangmeditationen und überraschend paradiesische, manchmal energische Hörbilder, voller Spannungsaufbau und Entladung. Der Kirchenraum mit seiner sakralen Atmosphäre macht diese Musik zu einem unwiederbringlichen Erlebnis!

Johannes Marcel Blomeier: Kirchenorgel
Kirsten Herrmann-Gehringer: Elody, Stimme, Okarina Percussion
Ulrich Eckardt: E.Gitarre

youtu.be/slipAt_qJKw
youtu.be/dW3IG80DGpY





M u s i k t r i o   Z w i s c h e n w e l t e n





Das Konzept von Zwischenwelten basiert auf der Verschmelzung unterschiedlicher Musikrichtungen, repräsentiert von drei routinierten Musikern mit gemeinsam über 100 Jahren Band- und Konzerterfahrung.
Zwischenwelten gelingt es, mit Eigenkompositionen Bilder, Stimmungen und Lebenssituationen fühlbar darzustellen.
Die Musik ist bestimmt durch "Flow": Energie in der Musik, zwischen den Musikern und in der Kommunikation zwischen Musikern und Publikum.




Andreas Mürdter: Saxofon
Ulrich Eckardt: Gitarre
Andreas Pastorek: Percussion

Zwischenwelten: Zwischenwelten
(3) Musiktrio Zwischenwelten | Facebook









H e r   M a J A Z Z t y



Die Jazzformation "Her MaJAZZty" spielt eigens interpretierte Jazz-Standards, z.B. aus der Feder von Cole Porter, Duke Ellington, Miles Davis oder Antonio Carlos Jobim.
Diese werden mit reichlich Improvisation gespickt und durch passende Eigenkompositionen ergänzt.
Die Sängerin und Flötistin
Kirsten Herrmann-Gehringer wird begleitet von Ulrich Eckardt, Gitarre und Bass, sowie Armin Egenter, Schlagwerk.
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden